Windows 10: Umgebungsvariablen setzen und bearbeiten – So geht´s

Anzeige

Heute zeigen wir euch, wie ihr eigene Umgebungsvariablen in Windows 10 setzen oder ändern könnt. Die Umgebungsvariablen speichern Pfade zu installierten Programmen, Dateien oder Einstellungen. Diese können dann von anderen Programmen genutzt werden. Umgebungsvariablen werden meist als Zeichenketten angelegt und mit einem Simikolon getrennt. Jetzt wollen wir euch zeigen, wie ihr diese setzen und bearbeiten könnt.

Umgebungsvariablen bearbeiten

Die Umgebungsvariablen in Windows 10 werden in den Systemeigenschaften verwaltet. Diese müssen zunächst über die „Erweiterte Systemeinstellungen“ geöffnent werden. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

  • Rechte Maustaste auf das Windows Startmenü
  • Eintrag „System“ auswählen
  • Dann nach unten scrollen zum Eintrag „Systeminfo“
  • Im linken Bereich „Erweiterte Systemeinstellungen“ auswählen
  • Im Tab „Erweitert“ klickt ihr auf „Umgebungsvariablen“
  • Im nächsten Fenster klickt doppelt auf die „Path“ Variable oder alternativ auf bearbeiten. Diese befinden sich im Bereich der „Systemvariablen“.
  • Jetzt können die vorhandenen Pfade geändert oder neue hinzugefügt werden. Auch die Reihenfolge kann ggf. angepasst werden.